Demokonto – Übung macht den Meister – Roland Ullrich
Buy Hold and Sell
Der Blick ins Hirn der Anleger und Trader
12. Januar 2021
Trading-Tagebuch
Ein Trading-Tagebuch führen
5. Februar 2021
Demo Account

Demokonto – Übung macht den Meister

Wer hat schon Lust auf Trockenübungen? Wie wichtig und sinnvoll das Training in der Simulation auf dem Demokonto ist, erfährst Du in diesem Blogbeitrag. Du lernst ja auch nicht schwimmen, indem Du direkt ins tiefe Becken springst. Auch Deine Handelsstrategien lassen sich vortrefflich im Paper Trading testen und verbessern. Das erspart Dir womöglich schmerzhaftes Lehrgeld. Du wirst mit der Zeit einen Trading-Stil finden, der Dir liegt und Deine Stärken zur Geltung bringt.

Piloten trainieren Hunderte Stunden im Flugsimulator, bevor sie eine Maschine fliegen dürfen. Auch erfahrene Piloten verbringen jedes Jahr eine Mindestanzahl von Pflichtstunden im Simulator-Cockpit. Intensiv trainiert werden Abläufe und Verfahren, die im Ernstfall unter Zeitdruck jederzeit automatisch abrufbar sein müssen. Das ist die Voraussetzung, um schwierige Situationen managen zu können, das heißt jederzeit entscheidungs- und handlungsfähig zu sein.

Strategien testen und verbessern im Simulationsmodus

Trading ist eine sehr anspruchsvolle und komplexe Tätigkeit. Anfänger unterschätzen bisweilen die kognitiven und emotionalen Herausforderungen. Theoretisches Fachwissen alleine reicht nicht aus, im Börsenhandel zu bestehen. Ohne praktische Erfahrungen wirst Du sehr viel Lehrgeld zahlen müssen. Denn die Märkte ticken völlig anders, als die meisten glauben.

Ein Demokonto erleichtert Dir den Einstieg in die Welt des Trading und erspart Dir gleichzeitig viel Lehrgeld. Du hast die Möglichkeit, unter realistischen Bedingungen alles auszuprobieren und zu testen. Du handelst im Simulationsmodus und riskierst kein Geld. Egal wie der einzelne Trade ausgeht oder welche Fehler Du machst, Du verlierst nichts, gewinnst aber wertvolle Einsichten.

Du findest im Markt eine Vielzahl von Anbietern, bei denen Du den simulierten Handel unter realen Marktbedingungen üben kannst. Die meisten Broker stellen Dir gerne eine Handelssoftware kostenfrei zur Verfügung, natürlich nicht ganz uneigennützig. Du sollst Dich an die Plattform gewöhnen mit dem Ziel, dass Du später dort in den realen Handel mit eigenem Kapital einsteigst. Das solltest Du bei der Auswahl des Anbieters berücksichtigen.

Die Einstiegshürden im Trading sind niedrig, ein Trading-Konto ist zügig eröffnet. Der Zugang zu den Märkten ist schnell hergestellt. Ich empfehle allen unerfahrenen Tradern dringend, ihre Gier zu zügeln und der Versuchung zu wiederstehen, sofort mit eigenem Geld loszulegen. Ohne Übung und Plan hast Du bestenfalls Anfängerglück, schlimmstenfalls verlierst Du Dein ganzes Geld in kurzer Zeit. Du lernst auch nicht schwimmen, indem Du sofort in tiefe Becken springst. Entwickele geduldig Deine Fähigkeiten im Nichtschwimmerbereich. Solange Du noch Boden unter den Füßen hast, lassen sich verschiedene Techniken und Stile in aller Ruhe testen und trainieren. Mit dem Demokonto vermeidest Du unnötige und schmerzhafte Verluste.

Paper Trading: Üben ohne Risiko und Nebenwirkungen

Paper Trading lautet der Fachausdruck, wenn Du ohne realen Kapitaleinsatz auf dem Demokonto handelst. Der Ausdruck stammt noch aus einer Zeit, als es kein Internet gab, und jeder einzelne Schritt in der Simulation akribisch auf einem Stück Papier aufgeschrieben wurde. Der Begriff hat sich bis heute erhalten, auch wenn in der digitalen Welt nur noch wenige Mausklicks erforderlich sind.

Fähigkeiten und Abläufe im Trading müssen erlernt und trainiert werden. Virtuelles Paper Trading auf dem Demokonto bietet Dir die Chance, den Lernprozess zu starten. Paper Trading ermöglicht es Dir, nach Herzenslust alle möglichen Strategien, Märkte und Handelsinstrumente auszuprobieren. Das hat durchaus eine spielerische Komponente. Trading darf auch Spaß machen. Werde kreativ und spiele mit den Märkten. Gehe auf Entdeckungsreise. Werde vertraut mit den Marktdynamiken. So lernst Du Dich selbst am besten kennen.

Du wirst überrascht sein, wie viele erfahrene Trader regelmäßig von diesen Möglichkeiten Gebrauch machen. Profis trainieren ihr Handelsgeschick in einem Echtzeit-Marktumfeld, um herauszufinden, welche Strategien am besten funktionieren.

Jede Handelsstrategie durchläuft eine zweistufige Testphase, bevor sie zum Einsatz kommt:

1. Stufe: Backtests: wie erfolgreich wäre die Strategie in der Vergangenheit gewesen?
2. Stufe: Realtime Tests: ist die Strategie in der Simulation unter realen Marktbedingungen profitabel?

Paper Trading auf Demokonten bietet reichhaltige Lernfelder:

  • Du testest unterschiedlicher Handelsinstrumente, Indikatoren und Märkte in unterschiedlichen Zeitperioden.
  • Du trainierst die Umsetzung Deiner Trading-Ideen und Handelspläne.
  • Du übst das marktgerechte Timing Deiner Einstiege und Ausstiege.
  • Du testest die verschiedenen Arten von Limit Orders (Stop-Loss und Take-Profit Variationen in Abhängigkeit der Volatilität).

Der Erkenntnisgewinn ist groß:

  • Du bekommst ein Gefühl für Marktdynamiken und Volatilitäten.
  • Du lernst Deine Stärken und Schwächen kennen.
  • Du lernst, welcher Trading-Stil und welche Marktnische am besten zu Dir passen.
  • Du lernst, in welchem Zeitfenster Du Dich wohl fühlst und einen Vorteil hast.

Die Liste lässt sich fortführen. Wichtig ist, dass Du unter möglichst realistischen Bedingungen übst, das heißt die simulierten Trades werden gut vorbereitet und aktiv gemanagt sowie anschließend dokumentiert und ausgewertet. Wichtig ist, dass Du wie im realen Handel vorgehst. So entsteht ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess, der gut und gerne einige Monate in Anspruch nehmen darf.

Dafür brauchst Du Disziplin und Durchhaltevermögen. Ich versichere Dir, dass sich die Mühe lohnt. Wenn Du Deinen Stil und Deine Nische gefunden hast, wo Deine Stärken am besten zur Geltung kommen, dann hast Du auch die mentalen Voraussetzungen für erfolgreiches Trading mit Deinem eigenen Geld.

Paper Trading: ein Papiertiger ohne Emotionen?

Es wird immer wieder kritisiert, das Paper Trading auf einem Demokonto mit dem realen Börsenhandel wenig zu tun hat. Vielen Tradern fehlen bisweilen die Motivation oder die Geduld im Simulationsmodus zu handeln.

Mehrere Gründe lassen sich anführen:
  • Es sind keine Emotionen im Spiel, weil Du im Demomodus kein echtes Geld verlieren kannst.
  • Es gibt in der Simulation keine Abweichungen bei der Orderausführung, was in volatilen Märkten realitätsfern ist.
  • Trading Fehler sind folgenlos, da Du jederzeit den Reset Knopf drücken kannst.
  • Du handelst in der Simulation unrealistisch große Summen und zu hoch gehebelt.

Es ist richtig, dass Du in der Simulation weitgehend emotionslos, und damit allem Anschein nach realitätsfern, agierst. Und das ist auch gut so. Denn es geht beim Paper Trading vor allem darum, dass Du Deine Trader-Persönlichkeit kennenlernst und auf dieser Basis Deinen Trading-Stil und Deine Marktnische findest. Und es geht darum, dass Du die Umsetzung Deiner Trades solange übst, bis Du die Abläufe perfekt beherrschst. Wenn Dir bereits im Paper Trading die Disziplin fehlt, wie wirst Du erst im realen Handel agieren?

Mit der Wiederholung festgelegter Abläufe schaffst Du Routinen und Automatismen, die Du später bei emotionalem Druck jederzeit abrufen kannst. Einstudierte, reibungslose Prozesse geben Dir das Selbstvertrauen und die Sicherheit, die Du im Ernstfall brauchst, wenn die Emotionen und Dein Ego ins Spiel kommen.

Eine Vielzahl neurowissenschaftlicher Studien belegen, wie wichtig die regelmäßige Wiederholung wiederkehrender Abläufe ist. Im Hirnscanner lassen sich die neuronalen Schaltmuster sichtbar machen, die durch intensives Training gefestigt und stabilisiert werden.

Professionelles Paper Trading ist reine Einstellungssache. Nimm den Handel in der Simulation genauso ernst wie im Echtgeld. Dann ziehst Du auch den größten Nutzen daraus.

Den Fokus auf Prozesse und Strukturen lernst Du am besten auf dem Demokonto. Im realen Handel wäre Deine Trader-Psyche womöglich überfordert. Du vermeidest folgenschwere Fehler und Schmerzensgeld, wenn Du Deine Fähigkeiten im Paper Trading trainierst. In der Übungsphase sind Abweichungen bei der Orderausführung erstmal unerheblich.

Wichtig ist natürlich, dass Du auf Deinem Demokonto mit realistischen Positionsgrößen handelst und konsequent Deine geplante Strategie umsetzt. Das heißt, wenn Du die Phase des Testens und Ausprobierens abgeschlossen hast und Prozessabläufe trainieren willst. Es macht natürlich wenig Sinn, auf dem Demokonto mit Millionen zu jonglieren, wenn Du in der Realität mit erheblich geringeren Summen handelst. Paper Trading sollte so realistisch wie möglich sein, damit sich die erwünschten Lerneffekte einstellen.

Tipp: Wenn Du Dein Handelskonto kapitalisiert hast und mit dem Trading in Echtgeld beginnen willst, ist die Aufregung unter Umständen groß. Ich empfehle Dir, mit kleinen Positionen zu beginnen, um ein Gefühl der Sicherheit mit den trainierten Abläufen zu bekommen. Du tastest Dich dann langsam an die geplanten größeren Positionen heran.

Die Lernphase wird Deine Erfolgschancen im realen Handel deutlich erhöhen. Du hast Deine Strategien erfolgreich getestet und kannst mit unerwarteten Marktschwankungen und den daraus resultierenden Emotionen besser umgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.